Zur Info: Das Clubheim bleibt bis auf weiteres geschlossen!

Tontaubenschießen mit Happy End

HSG Kahl / Kleinostheim - mJSG: 14:15 (7:7)

Spiel am 24. November 2019

Nach dem ersten Sieg im letzten Spiel galt es gegen die HSG Kahl / Kleinostheim ebenfalls auswärts zwei Punkte einzufahren.

Kahl / Kleinostheim verfügt über einen in dieser Altersstufe herausragenden Torhüter und so war klare Vorgabe höchste Konzentration beim Torwurf.

Das Team startete konzentriert und setzte konsequent die Leistung der letzten Woche fort und ging mit 4:0 in Führung. In der Folgezeit passierte aber genau das, wovor im Voraus gewarnt wurde. Trotz zahlreicher Einschussmöglichkeiten kam man bis zur 11. Minute nur zu einem 5:1 und mit jeder vergebenen Chance sank die Präzision im Abschluss und stieg das Selbstbewusstsein des gegnerischen Torhüters. Als dann auch im Abwehrverbund zu oft Lücken entstanden und man nicht mehr konsequent den Gegner am sich Durchsetzen hinderte, kam es wie es kommen musste, und Kahl konnte bis zur Halbzeit auf 7:7 ausgleichen.

Somit „Oberwasser“ für Kahl / Kleinostheim und „Land unter“ für uns.

Auch die 2. Halbzeit begann ernüchternd mit einen 2:0 Lauf für den Gegner und dem Stand von 9:7. Ab da erwachte aber so langsam der Kampfeswille im Team und über die Station 9:9, 11:11 und 13:13 legte Kahl immer 1-2 Tore vor und wir konnten wieder ausgleichen. Nach wie vor hatten wir ein eindeutiges Chancenplus, aber die Torausbeute war einfach zu schwach, um endlich einmal selbst in Führung zu geben.

Mit dem 14:13 für Kahl in der 32. Minute begann der Schlussakkord eines extrem spannenden Spiels, bei dem um jeden Zentimeter Bode gekämpft wurde. Zu allem Überfluss vergaben wir in der 35. Minute einen Penalty, kämpften aber in der Abwehr super und konnten uns immer wieder Bälle erobern und den Gegner am Torwurf hindern. Mit dem 14:14 durch Victor und dem 14:15 durch Marc kurz vor dem Ende belohnte sich das Team dann selbst und fuhr einen hart erkämpften Sieg ein. Die Freude war natürlich riesengroß und erleichternd dann auch die Bestätigung, dass beide Teams die gleiche Anzahl an Torschützen (jeweils 6) aufweisen, so dass auch die Endauswertung einen Sieg für uns ergab.

Was bleibt als Fazit festzuhalten:

Leider konnten die zahlreichen Chancen nicht in ausreichend Torerfolge umgesetzt werden, so dass es bis zur letzten Sekunde hochspannend blieb. Da reicht dann auch ein eigentlich überlegenes Spiel nicht aus, wenn du vorne den Ball nicht ins Eckige unterbringst. So konnten dann leider auch nicht alle Spieler eingesetzt werden. Die Moral am Ende hat aber gepasst und so gilt es nächsten Samstag um 13:00 Uhr in Obernburg die Wurfquote zu optimieren, um weitere 2 Punkte einzufahren.

Hier geht es zu den Bildern!