Neue Trendsportarten beim 11. Sportcamp

Mit 32 Jungen und Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren war das 11. Sportcamp des BSC Urberach mehr als ausgebucht. Wir mussten sogar zwei Kindern absagen berichtet Helmut Schwarzkopf, der auch in diesem Jahr die Leitung des Camps übernommen hatte. Somit hatte das 10-köpfige Helferteam, welches sich aus Jugendlichen der A- und B-Jugendmannschaften des BSC zusammensetzte, alle Hände voll zu tun. Die meisten davon waren früher selbst Sportcamp-Teilnehmer. Von daher wussten sie, was sich Camp-Teilnehmer wünschen.

Von Montag, den 9. bis Donnerstag, den 12. Oktober jeweils von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr gab es ein abwechslungsreiches und konditionell anspruchsvolles Programm. Handball und Judo am Montag, Jumping Fitness und Schwimmbad am Dienstag, Badminton und Parkour am Mittwoch. Der Donnerstag stand ganz im Zeichen des großen Handball-Abschlussturniers, welches mit sehr viel Ehrgeiz gespielt wurde. Während der Sporteinheiten galt es die Teilnehmer in den Trinkpausen mit Getränken sowie Obst- und Gemüseschnitten zu versorgen. In den Mittagspausen von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr kochte das dreiköpfige Küchenteam, Ute Müller, Sabine Koch und Naemi Go, für die Kinder und Betreuer im evangelischen Gemeindehaus. Mit einer kleinen Dankesrede bekundeten die Kinder am Abschlusstag, dass es ihnen ausgezeichnet geschmeckt hat.

Während die meisten Kinder Judo und Badminton kannten oder sogar selbst im Verein praktizieren, konnte der BSC die Teilnehmer dieses Jahr mit zwei neuen Trendsportarten überraschen. Ganz unbekannt für fast alle Kinder und Betreuer war die Sportart Jumping Fitness, bei der die Sportler sehr intensive Übungen auf einem Trampolin ausführen. Hier brachte Julia Rink alle Teilnehmer heftig ins Schwitzen. Ebenfalls recht neu ist die Sportart „Parkour“, bei der die Teilnehmer die unterschiedlichsten Hindernisse auf spektakuläre Weise überwinden müssen. Karin Winkler-Deneberger vom SC Steinberg zusammen mit Übungsleiter Kris stellten hier die Teilnehmer auf eine harte Probe.

Mit dabei waren auch wieder 6 Flüchtlingskinder aus Afghanistan, Syrien und Eritrea, denen der BSC in Zusammenarbeit mit den Integrationslotsinnen Ute Eckenbach und Maria Baumeister-Houlding eine kostenlose Teilnahme anbieten konnte.

„Trotz aller Anstrengungen hat das Sportcamp allen Spaß gemacht, den Teilnehmern und den Betreuern“, fasst Helmut Schwarzkopf die sportliche Ferienwoche zusammen und ergänzt: „Besonders gefreut hat uns die ehrenamtliche Unterstützung durch die Übungsleiter vom KSV, die die Kinder in die Grundlagen des Badmintons und Judo einführen konnten.“

Strahlende Kindergesichter beim 10. Sportcamp

 

Auch in diesem Jahr veranstaltete der BSC Urberach in der ersten Woche der Herbstferien wieder ein Sportcamp für Jungen und Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren. Insgesamt 20 Kinder und 8 Betreuer trafen sich am Montag vergangener Woche (17.10.16) pünktlich um 9:00 Uhr in der Halle Urberach, um vier Tage lang gemeinsam Sport zu betreiben. Mit dabei waren auch wieder 6 Flüchtlingskinder aus Afghanistan, Syrien und Iran, denen der BSC in Zusammenarbeit mit den Integrationslotsinnen Ute Eckenbach und Maria Baumeister-Houlding eine kostenlose Teilnahme anbieten konnte. Das Programm unter der organisatorischen Anleitung von Helmut Schwarzkopf war wie immer sehr anspruchsvoll: Bewegung drei Stunden am Vormittag und drei Stunden am Nachmittag. Unterbrochen wurden die Bewegungseinheiten durch  eine Mittagspause von einer Stunde, in der das bewährte BSC-Küchenteam Ute Müller, Alfred Röder und Sabine Koch die Kinder mit Spaghetti, Reisbrei und Schnitzel verwöhnten. Das Sportprogramm umfasste nicht nur handballspezifische Übungen sondern auch Trampolinturnen, Tennis, Kegeln, Hallenhockey sowie einen Schwimmbadbesuch im Urberacher Badehaus. Sven Sulzmann von der Viktoria gestaltete einen Fußballnachmittag mit den Kindern. Als „gute Fee“ fungierte, wie jedes Jahr, Gina Mikschl. Sie versorgte die Kinder jeden Tag in den Trinkpausen mit Obst, Gemüseschnitten und Getränken.

Die teilnehmenden Kinder kamen nicht nur vom Handball. Auch Turner, Fußballer, Judoka und Leichtathleten waren mit dabei, und alle hatten eine Menge Spaß an dem abwechslungsreichen Programm. Teamchef Helmut Schwarzkopf zeigte sich erfreut, dass wieder Aktive aus der männlichen und weiblichen A- und B-Jugend des BSC die Trainer unterstützten. Die meisten davon waren früher selbst Teilnehmer vergangener Sportcamps.

Ein kleines Handballturnier bildete den Schluss und Höhepunkt auch des 10. BSC-Sportcamps. In den insgesamt 12 Spielen konnten alle vier Mannschaften mindestens ein Spiel gewinnen. Sieger war am Ende die Mannschaft von Lars aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem Team Jakob. Mit Punkteabstand dahinter platzierten sich die Mannschaften von Daniel und Tom.

 „Trotz aller Anstrengungen hat das Sportcamp allen Spaß gemacht“, fasst Helmut Schwarzkopf die sportliche Ferienwoche zusammen und ergänzt: „Besonders gefreut hat uns das Mitmachen der Flüchtlingskinder, drei davon waren bereits im letzten Jahr dabei.“

Strahlende Kindergesichter beim 9. Sportcamp

Auch in diesem Jahr veranstaltete der BSC Urberach in der ersten Woche der Herbstferien wieder ein Sportcamp für Jungen und Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren. Insgesamt 29 Kinder und 9 Betreuer trafen sich am Montag vergangener Woche (19.10.15) pünktlich um 9:00 Uhr in der Halle Urberach, um vier Tage lang gemeinsam Sport zu betreiben. Mit dabei waren auch 6 Flüchtlingskinder aus Afghanistan, Syrien und Eritrea, denen der BSC in Zusammenarbeit mit der Stadt eine kostenlose Teilnahme anbieten konnte. Das Programm unter der organisatorischen Anleitung von Helmut Schwarzkopf war wie immer sehr anspruchsvoll: Bewegung drei Stunden am Vormittag und drei Stunden am Nachmittag. Unterbrochen wurden die Bewegungseinheiten durch eine Mittagspause von einer Stunde, in der das bewährte BSC-Küchenteam Ute Müller, Alfred Röder und Sabine Koch die Kinder mit Spaghetti und Schnitzel verwöhnten. Das Sportprogramm umfasste nicht nur handballspezifische Übungen sondern auch Trampolinturnen, Klettern im Kletterturm in Ober-Roden, Hallenhockey sowie einen Schwimmbadbesuch im Urberacher Badehaus. Als „gute Fee" fungierte, wie jedes Jahr, Gina Mikschl. Sie versorgte die Kinder jeden Tag in den Trinkpausen mit Obst, Gemüseschnitten und Getränken.

Die teilnehmenden Kinder kamen nicht nur vom Handball. Auch Turner, Fußballer und Leichtathleten waren mit dabei, und alle hatten eine Menge Spaß an dem abwechslungsreichen Programm. Teamchef Helmut Schwarzkopf zeigte sich erfreut, dass wieder Aktive aus der männlichen und weiblichen A- und B-Jugend des BSC die Trainer unterstützten.

Ein kleines Handballturnier bildete den Schluss und Höhepunkt auch des 9. BSC-Sportcamps. Gleich drei Teams, die „Löwen", „Johannta & die Pethaa´s" sowie „Die Coolen und Jakob" teilten sich punktgleich den ersten Tabellenplatz; ein Beleg für die Ausgeglichenheit der Mannschaften. Lediglich die „Tom Tom´s" blieben ohne Sieg und ohne Punkte und mussten sich mit dem 4. und letzten Tabellenplatz zufrieden geben.

Ganz zum Schluss stand am Freitag dann noch der Besuch des Drittligaspiels HSG Nieder-Roden gegen TV Groß-Umstadt auf dem Programm, welches die „Baggersee-Piraten" aus Nieder-Roden mit 27 : 29 nach hartem Kampf verloren geben mussten. „Trotz aller Anstrengungen hat das Sportcamp allen Spaß gemacht", fasst Helmut Schwarzkopf die sportliche Ferienwoche zusammen und ergänzt: „Besonders gefreut hat uns das Mitmachen der Flüchtlingskinder, eine neue Erfahrung für alle."

Veranstaltungen

Samstag, 26. Mai 2018
um 16:00 Uhr

BSC bei der

19. "Orwischer Woigass"

Bachgasse, Urberach
Sonntag, 27. Mai 2018
um 14:00 Uhr

BSC bei der

19. "Orwischer Woigass"

Bachgasse, Urberach
Samstag, 30. Juni 2018
um 13:00 Uhr

BSC Sommerfest

BSC Vereinsgelände

Werbung